Lockheed Vega Serie, 5

Höchstgeschwindigkeit: Lockheed Vega 5C: 298 km/h, 450 PS Pratt & Whitney Wasp SC-1 Sternmotor
Steiggeschwindigkeit: keine Angaben
Dienstgipfelhöhe: 5.485 km
Spannweite: 12,50 m
Länge: 8,38 m
Gewicht: Leergewicht: 1.163 kg, max. Startgewicht: 2.155 kg
Einsatztyp: ein siebensitziger Kabineneindecker
Einsatzdauer: Reichweite 885 km
Anmerkungen: Die Brüder Alan und Malcolm Loughead (Aussprache Lockheed) fanden 1910 Interesse an der Luftfahrt und gründeten 1916 die erste Firma mit ihrem Namen, die Loughead Aircraft Manufacturing Company, ansässig in Santa Barbara in Kalifornien. Die Firma hatte finanzielle Schwierigkeiten und wurde 1921 aufgelöst; erst 1926 entstand ein neues Unternehmen, die Lockheed Aircraft Company. Diese Firma blieb weniger als drei Jahre lang bestehen, schuf aber in dieser Zeit ein bemerkenswertes Flugzeug für die Serienproduktion, die von John K. (Jack) Northrop und Gerhard F. (Gerry) Vultee (beide fanden später einflußreiche Stellungen bei anderen Flugzeugbaufirmen in Amerika) entworfene Lockheed Vega, ein Hochdecker in Holzbauweise mit freitragenden Flügeln, einem stromlinienförmigen Rumpf in Schalenbauweise (bestehend aus zwei in einer Betonform unter Druck zusammengepreßten Sperrholzhälften) und einem starren Heckradfahrwerk für geringen Luftwiderstand (die Vega wurde allerdings auch häufig mit Skiern eingesetzt). Der Pilot und die vier Passagiere saßen in einer geschlossenen Kabine, und das Triebwerk für die erste, später als Vega 1 bezeichnete Ausführung des Modells war ein 225 PS Wright J-5 Whirlwind Sternmotor. Die erste Maschine (2788, später NX913 registriert) flog am 4.7.1927 und wurde später vom Zeitungsverleger George Hearst gekauft, um bei dem von James D. Dole veranstalteten Rennen von Oakland nach Hawai teilzunehmen, das am 16.08.1927 begann. Die inzwischen auf den Namen Golden Eagle getaufte Vega wurde von Jack Forst und Gordon Scott geflogen und verschwand spurlos auf der Strecke, aber dieser unerklärliche Verlust beeinträchtigte keineswegs den Verkauf des Modells. Innerhalb von nur sechs Jahren war der Typ auf der ganzen Welt berühmt. Nur einige der zahllosen Meisterleistungen der Modells können hier genannt werden: die erste Arktisüberquerung, der erste Forschungsflug in die Antarktis (Wilkins und Elison in der Vega 1 X3903), der erste von einer Frau durchgeführte Alleinflug über den Atlantik (von Neufundland nach Irland, Amelia Earhart in der Vega 5B NC7952) und der erste Alleinflug rund um die Welt (Wiley Post in der Vega 5B The "Winnie Mae"). Als die Produktion auslief, waren insgesamt 128 Vega gebaut worden; 115 von Lockheed, neun von der Detroit Aircraft Corporation (Lockheed war von 1929 - 1931 eine ihrer Abteilungen) und vier von anderen Firmen.


Die Lookheed Vega 5 mit der Registrierung
NC513E und der Konstruktionsnr. 52 war im
Auftrag der Firma Schlee-Brock gebaut worden.
Ihr Pratt & Whitney Wasp Sternmotor trug
keine Verkleidung.


Einleitung - Dt. Flugzeuge - Ausl. Flugzeuge - Inhalt - Flugmanöver - Piloten - Technik
Luftfahrtgeschichte.com - Copyright 2003
Fehler, Fragen oder Vorschläge? Gert Steidle