Samuel Franklin Cody

 


Samuel Franklin Cody

06.03.1861 – 07.08.1913


Samuel Franklin Cody

Der am 06.03.1861 in Davenport Iowa USA geborene Samuel Franklin Cody (einige Quellen besagen, dass sein Familienname Cowdery war) gehört ohne Zweifel zu einen der schillernsten bzw. geheimnisvollsten Figuren unter den Drachenpionieren. Codys Karriere begann allerdings nicht von Anfang an mit dem Bau von Drachen sondern mit dem Leben als Cowboy, Büffeljäger und Goldsucher. 1880 heirate er in Pennsylvania Maud Marie Lee, die mit einer Wildwest-Show durch die Lande zog. Einige Jahre Später 1883/1884 versuchte er sein Glück als Goldsucher am Klondyke und Yukon. Leider hatte er hierbei aber so wenig Erfolg, so dass er beschloss mit einer Wildwest-Show durch Amerika zu ziehen. Hierbei erhielt er seinen noch später verwendeten Spitznamen „Captain Cody“ und wurde als 2. Buffalo Bill gefeiert. 1887 brachte er seine erfolgreiche Wildwest-Show, die überwiegend aus Personen aus seiner Verwandtschaft bestand, nach Europa. Viele Besucher der Show waren sogar der Meinung, aufgrund der äußerlichen Aufmachung von Cody (er trug fast immer Westernkleidung), dass er ein direkter Nachkomme von „Buffalo Bill“ war. Außer seiner optischen Ähnlichkeit bestanden aber keine verwandtschaftlichen Verbindungen zu dem berühmten amerikanischen Pionier und Offizier William Frederick Cody.
Während dieser Zeit lernte Cody die Engländerin Lela King näher kennen und lieben. Aus dieser Verbindung entsprang 1890 sein Sohn Vivian, der in Basel geboren wurde und später während des I. WK, infolge eines Flugzeugabsturzes, ums Leben kam. Seine Frau Maud Maria verließ in kurz darauf oder wie einige Quellen behaupten blieb in den USA. Mit seiner Wildwest-Show zog Cody durch Europa wie sein großes Vorbild Buffalo Bill, nur ging es bei ihm mehr um Rennvorführungen, wie z.B. Wagenrennen wie im alten Rom oder Fahrräder gegen Pferde. Während dieses Zeitraumes schrieb er auch einige Theaterstücke. Sein erfolgreichstes war „The Nugget“, das mit zahlreichen Stunts und Pistolenduellen bereichert, das Publikum in seinen Bann zog und wahrscheinlich auf die Vergangenheitserinnerungen von Cody zurückzuführen war. 1898 begann sich Cody , weil wahrscheinlich sein Sohn Leon dieses Hobby hatte, mit dem Drachenbau zu beschäftigen. Bereits zwei Jahre später experimentierte er mit einer verbesserten und geflügelten Version von Hargraves doppelzelligem Kastendrachen. 1901 gelang ihm mit seinem bereist patentierten Drachen (später als Cody bezeichnet) vor Vertretern des engl. Kriegsministerium ein Menschenflug. Cody war von seinem Drachensystem überzeugt, dass damit ein geeigneter Beobachtungsposten für die militärische Aufklärung geschaffen werden konnte. Doch leider konnte er das Kriegsministerium nicht überzeugen. Erst aufgrund einer erfolgreichen Überquerung des Ärmelkanals (von Calais nach Dover), mittels eines von einem Drachen gezogenem Bootes, wurde die Verantwortlichen hellhörig und er erhielt die notwendige Unterstützung.
1904/05 konnte er mittels bereitgestellten Kriegsschiffen zahlreiche Versuche am Land bzw. auf dem Wasser unternehmen. Hierbei stieg der Soldat Moreton mittels eines Cody Drachens auf eine Höhe von 792,6 Meter (am Ende eines 1219 Meter langen Kabels). Vom Kriegsministerium wurde hierauf 1906 dieses System der Kriegbeobachtung übernommen und Cody erhielt den Offiziersrang bzw. wurde zum Chefkonstrukteur in Farnborough ernannt.1907 brachte er in Cobham Common mit einem Drachen, einen Meteorgrafen (Instrument zur Bestimmung der Temperatur, Höhe, Feuchtigkeit und Windgeschwindigkeit), auf eine Rekordhöhe von 4.268 Meter. Am 16.10.1908 erhielt Cody die Verantwortung für das britische Armeeflugzeug Nummer 1 und flog mit diesem, ohne Erlaubnis der Armee, den ersten Motorflug in England bzw. gewinnt in der Folgezeit zahlreiche Preise. Als er aber mit diesem Flugzeug verunglückt, beendet die Armee seinen Vertrag und entlässt ihn wegen Beschädigung von Staatseigentum. 1912 gewinnt er mit einem zuvor aus zwei abgestürzten Flugzeugen gebauten Maschine einen britischen Armeewettbewerb. Am 07.08.1913 kam Cody mit seinen Passagieren, beim Flug seiner letzten Erfindung, einem Wasserflugzeug, über Laffan`s Plain (Adlershot), ums Leben, als dieses in der Luft auseinanderbrach. Bei seiner Beerdigung, mit militärischen Ehren in Aldershot, waren ca. 100.000 Menschen anwesend.

Schleife Luftfahrtarchiv © 2017