Junkers CL I, J. 10

Höchstgeschwindigkeit: 100 mph (190 km/h) Mercedes D.IIIa, 6 Zylinder, 180 PS
Steiggeschwindigkeit: 4,3 m/sek.
Dienstgipfelhöhe: 19,685 ft (5,000 m)
Spannweite: 39 ft 6 in (12.3 m)
Länge: 25 ft 11 in (7.9 m)
Gewicht: 2,310 lb (1,155 kg)
Bewaffnung: 2 nach vorn gerichtete 08/15 Maxim MGs eine für den Beobachter
Einsatzdauer: ca. 2 Std., 380 km Reichweite
Anmerkungen: Parallel zu den Ganzmetall Einsitzer Jagdflugzeugen J. 7 und J. 9 entwickelte Junkers den zweisitzigen Aufklärer J. 8, der auch als Schlachflugzeug verwendet werden sollte. Der Ende 1917 geschaffenen J. 8 folgte die Serienausführung J. 10, die erstmals am 4.5.1918 flog und die militärische Bezeichnung CL I erhielt. Bis Anfang 1919 waren 43 J. 10 fertig, die zum Teil von deutschen Freikorps im Baltikum verwendet wurden. 1919 baute man zwei J. 10 provisorisch zu Passagiermaschinen um und setzte sie auf der Strecke Dessau - Weimar ein. Aus der J. 10 leitete Junkers 1918 das in drei Exemplaren gefertigte, etwas vergrößerte Marineflugzeug J. 11 mit zwei Schwimmern ab. Nach 1919 flogen zwei J. 10 bei den polnischen Luftstreifkräften.

Junkers J. 10

Es ist ein Bild verfügbarDie militärische Version der Junkers J. 10 wurde CL. I genannt.


Einleitung - Dt. Flugzeuge - Ausl. Flugzeuge - Inhalt - Flugmanöver - Piloten - Technik
Luftfahrtgeschichte.com - Copyright 1997-1998
Fehler, Fragen oder Vorschläge? Gert Steidle