Junkers W 33/W 34


Junkers W 33/W 34

Höchstgeschwindigkeit: 265 km/h, BMW 132A-Sternmotor mit 485 kW (660 PS)
Steiggeschwindigkeit: keine Angaben
Dienstgipfelhöhe: 6.300 m
Spannweite: 17,75 m
Länge: 10,27 m
Gewicht: Leergewicht 1.700 kg, max. Startgewicht 3.200 kg
Besatzung: zwei Personen, sechs Passagiere
Einsatzdauer: Einsatzreichweite 900 km
Anmerkungen: Die Junkers W 33 wurde als freitragender Tiefdecker gebaut und flog 1926 ihren ersten Jungfernflug. Ursprünglich war die W 33 als Transportmaschine für Luftpost entwickelt worden, konnte aber auch für Passagierflüge mit sechs Sitzen in der Kabine ausgestattet werden. Der Unterschied zwischen der W 33 und der W 34 bestand in der Motorausstattung und der Flügelspannweite. 199 W 33 wurden gebaut. Die Luftwaffe nutzte die W 34 als Navigations- und Blindflugtrainer sowie als Transportmaschine bis Kriegsende. Die beiden Hauptversionen waren die W 34hi und die W 34hau. Im schwedischen Junkers Werk wurde eine dreisitzige Bomber-/Aufklärerversion der W 34 gebaut, die teilweise nach Kolumbien und Finnland exportiert wurde. Insgesamt wurden von den deutschen und schwedischen Junkers Werken fast 1.800 W 34 und K 43 gebaut.

Technischer Hinweis: Die obigen technischen Daten beziehen sich auf die W 34hi.