Etrich (Rumpler) Taube


Etrich (Rumpler) Taube

Höchstgeschwindigkeit: 80 – 110 km/h, 50 PS Clerget motor (1909/10)
Steiggeschwindigkeit: keine Angaben
Dienstgipfelhöhe: keine Angaben
Spannweite: 14,80 m
Länge: 10 m
Gewicht: max. Startgewicht 780kg (Leergewicht 450 kg)
Einsatztyp: Beobachtungsflugzeug zwei Personen, Schlungsflugzeug
Einsatzdauer: 90 Minuten
Anmerkungen: Die von Igo Etrich (1879-1967, österr. Pilot u. Flugzeugkonstrukteur), entwickelte „Taube“ verdankt Ihre Flugeigenschaften der Erforschung einer palmenartigen tropischen Pflanze namens Zanonia macrocarpa aus Java. Ende des 19. Jahrhunderts untersuchte der Hamburger Professor Friedrch Ahlborn die Flugeigenschaften dieses Flugsamens und veröffentlichte die Ergebnisse 1897. Etrich und sein Freund Franz Wels entwickelten daraufhin aus der Form des Samens eine Tragfläche, die sie zunächst an einem Gleiter ausprobierten. 1909 waren die Flugeigenschaften so gut geworden, das Sie daraus ein Motorflugzeug entwickelten. Ferdinand Porsche lieferte denn 60 PS Motor und die erste „Taube“ konnte ihren Erstflug am 30.07.1909 erfolgreich durchführen. Als Baumaterial diente bei der Taube Holz, Spannstoff und Bambusstäbe im Bereich der Flügel- und Heckstreben. Gesteuert wurde sie damals durch eine neuartige Tragflächen- und Höhenflossenverwindung. In Deutschland wurde die Taube zu Anfang von dem bis dahin erfolglosen Konstrukteur Edmund Rumpler in Lizenzbauweise eingeführt. Doch als es abzusehen war, dass Eitrich kein Patent in Deutschland bekommen würde, baute Rmpler ohne Lizenzabgaben diesen von ihm verbesserten und weiterentwickelten Typ weiter und vertrieb das Flugzeug unter dem Namen „Rumpler Taube„.Über 60 Taube-Maschinen wurden ab 1910 von Rumpler in seinem eigens dafür gegründeten Firma auf dem Flugplatz Berlin-Johannisthal gebaut. Eitrich gab nach der Ablehnung seiner deutschen Patentschrift die Konstruktion seiner Taube frei. Als Folge wurden daraufhin fast von 50 Herstellern die Taube gebaut so dass sie im deutschsprachigen Raum zu einer der erfolgreichsten Flugzeuge seiner Zeit wurde. Während des Ersten Weltkrieges wurde die Taube noch zu Anfang als Beobachtungsflugzeug eingesetzt obwohl ihre Geschwindigkeit für diese Zwecke bereits zu gering war. Trotz dieses Nachteils konnte sie aber doch noch einige Erfolge verzeichnen, wie z. B. im August 1914, als die Offiziere Canter und Mertens aufgrund ihrer Beobachtungen den Verlauf der Schlacht von Tannenberg beeinflussen konnten.