Caudron G.3

Höchstgeschwindigkeit: 108 km/h, Le Rhone Umlaufmotor mit 59 Kw (80 PS)
Steiggeschwindigkeit: keine Angaben
Dienstgipfelhöhe: 4.000 m
Spannweite: 13,40 m
Länge: 6,4 m
Gewicht: Leergewicht 420 kg, max. Startgewicht 710 kg
Besatzung: zwei Personen
Einsatzdauer: 4 Stunden
Anmerkungen: Das Modell G.3 wurde aus seinen Vorgängern, der Caudron Type B und G.2 entwickelt und kam beim Ausbruch des Ersten Weltkrieges zum Einsatz. Bei der G.3 wurde der Pilot und der Beobachter in einer nach hinten verkürzten Gondel untergebracht in der auch vorn der Motor Platz fand. Das Hauptfahrwerk wurde weit nach außen an den unteren Heckträgerpaaren angebracht. Ausgerüstet wurde das Flugzeug bei Kriegsausbruch von der Exquadrille C.11 der Aviation Militaire. Von der G.3 wurden große Stückzahlen insbesondere in den ersten zwei Kriegjahren produziert. Selbst als sie danach als veraltet galt, wurde sie noch in den Jahren 1917 und 1918 als Schulungsflugzeug eingesetzt. 233 Exemplare wurden in Lizenz in Großbritannien erzeugt und 166 von Italien.


Einleitung - Dt. Flugzeuge - Ausl. Flugzeuge - Inhalt - Flugmanöver - Piloten - Technik
Luftfahrtgeschichte.com - Copyright 2000
Fehler, Fragen oder Vorschläge? Gert Steidle